TVBB Master 2014

Die Teilnahme an dem TVBB Master in Cottbus diente mehr oder weniger der Standortbestimmung unserer Wettkämpfer nach der Sommerpause und diente auch der Auffrischung „alter“ Freundschaften.TVBB1

Gerade einmal 2 Wochen nach dem Trainingsbeginn konnte man natürlich noch nicht so viel erwarten.

Trotzdem fuhren wir guter Dinge bereits am Freitag nach Cottbus, neben den 3 Wettkämpfern und dem Coach auch noch 3 Kampfrichter mit an Bord.

Nachdem die Waage erledigt war, ließen wir den Abend ruhig ausklingen. Da unser Hotel nur knapp 2 Autominuten von der Halle entfernt war, konnten wir ein ausgiebiges Frühstück genießen. Pünktlich in der Halle angekommen, waren wir dann doch ein wenig überrascht davon, dass die Zahl der TN recht überschaubar war.

Doch die Veranstalter hatten eine sehr gute Idee, sie ließen bei den kleineren Pools Jeden gegen Jeden kämpfen. So hatte Rico bei nur 5 Teilnehmern in seiner Klasse trotzdem 4 Kämpfe zu bestreiten.

Der ausrichtenden Verein hatte keine Kosten und Mühen gescheut, um aus diesem Turnier auch bei nicht so vielen Kämpfern ein besonderes Event zu machen. So gab es z.B. für alle Kämpfer einen kostenlosen Mittagsimbiss und als besonderer Gast war der Schauspieler Frank Kesseler, bekannt aus dem Tatort, den ganzen Tag in der Halle zugegen. Er eröffnete auch die Veranstaltung.

Rico hatte seinen ersten Kampf gegen einen Sportler aus Polen zu bestreiten. Trotz einer tollen Aufholjagd in Runde 3 verlor er diesen knapp. Aufgrund des erwähnten Kampfmodus, durfte er trotzdem weiterkämpfen. Gegen einen Kämpfer aus Sachsen-Anhalt haderte nicht nur er, sondern auch sein Coach mit den Kampfrichter-entscheidungen. Diese waren leider nicht immer nachvollziehbar. So ging auch der 2.Kampf verloren.

TVBB2

Im dritten Kampf musste Rico wiederum gegen eine Sportler aus Sachsen-Anhalt ran. Die Siruation ähnelte sich, denn auch diesmal waren die Kampfrichterentscheidungen nicht immer die richtigen. Zu allem Überfluss verletzte er sich aufgrund des unsauberen Kampfstils seines Gegner am Fuß, so dass er den letzten Kampf nicht mehr antraten konnte.

Franka durfte 2 Kämpfe bestreiten. In den ersten Kampf ging sie zu zögerlich vor und gab der Gegnerin unnötigerweise das Heft des Handelns in die Hand. Es machte sich bei ihr der Trainingsrückstand bemerkbar und sie verlor leider diesen Kampf. In der zweiten Begenung ging sie zwar schon selbstsicherer zu Werke, hatte es jedoch mit einer stärkeren Kämpferin zu tun. Trotz der Niederlage konnte sie eine Bronzemedaille und wertvolle Kampferfahrung mit nach Hause nehmen.

Für Jasmin hingegen war es eher ein Trainingswettkampf. Sie kämpfte gegen eine Sportlerin aus Cottbus in der Klasse -55kg bei den

TVBB3

Damen.

Sie führte den Kampf nach Belieben und nutzte die Möglichkeit, die Trainingsschwerpunkte der letzten Wochen während der Begegnung umzusetzen, was ihr gut gelang.

Alles in allem war das Turnier mit dem ganzen Drumherum eine schöne Veranstaltung und wir werden gerne wieder nach Cottbus fahren.

R. Richter