POOMSAE Kampfrichter-Ausbildung 2016

Besondere Schwerpunkte der diesjährigen Poomsae Aus-und Weiterbildung waren vor allem die aktuellen „Handsignals“ sowie Videoanalyse und -bewertung. Am Nachmittag ging es dann zur Praxis in die Halle: Auf dem Programm standen Besonderheiten und Fehlerquellen in Technik und Präsentation der Formen 4-13. Nachfolgend ging es in die praktische Bewertung mit detaillierter Nachbesprechung – per Los musste jeder die Rolle des Sportlers (inkl. Losform), des Punktrichters und des Field-Coordinators übernehmen. Nicht nur mit den positiven Ergebnissen des Einstiegstests konnte man zufrieden sein, sondern auch mit dem gesamten Lehrgangsverlauf. Wenn es für die Zukunft noch etwas zu wünschen gäbe, dann eine deutlich breitere Beteiligung durch die Vereine. Aktuell ist die Auswahl an Poomsae-Kampfrichtern in Thüringen doch recht eingegrenzt.