Landes-Dan- und Kup-Prüfung am 2. Juli 2016 in Jena

Na, DAN mal los…

Landes-Dan- und Kup-Prüfung am 2. Juli 2016 in Jena

IMG_0327_mod

Bevor schließlich alle in die wohlverdiente Sommerpause (nicht zwingend gleichbedeutend mit Trainingspause, grins) entschwinden konnten, stand noch ein wichtiger Termin auf dem Plan, der gleichzeitig immer auch einen wichtigen Abschnitt im (Trainings)Leben des Einzelnen symbolisiert – die Landesprüfung in Jena. Insgesamt 14 Sportler aus den Vereinen Erfurt, Gera, Hildburghausen, Jena, Ronneburg, Sonneberg und Weida waren am Start, um vor den Argus-Augen des Prüfungskomitees bestehend aus René Richter (5. Dan), Mirko Hartmann (4. Dan) und als Premiere auf einer Landesprüfung Stev Brauner (4. Dan) zu zeigen, was sie in den vergangenen Wochen im Training – und mit Sicherheit auch vielfach mit zusätzlichem Zeitaufwand – so vorbereitend getrieben haben.

Aufgrund der etwas angespannten Parksituation in Jena bestand die erste Disziplin außerhalb der offiziellen Prüfungsordnung darin, einen möglichst ortsnahen Parkplatz zu finden, um nicht auf dem Weg zur Halle bereits konditionell ausgepowert zu sein. Denn: Kondition ist in der ersten Disziplin gefragt – den traditionellen 10 Grundschultechniken als Überprüfung des Vorprogramms… der Legende nach in einem Biergarten an einem Sonntagnachmittag entstanden…

Doch alle Teilnehmer absolvierten diesen ersten Schritt sicher, ohne dass ihnen Luft, Kraft oder Konzentration für die folgenden Prüfungabschnitte verloren ging: Zunächst der Bereich Formen, wo erneut unter Beweis gestellt wurde, dass sich die Sportler aus Thüringen technisch nicht verstecken müssen. Auch auf dem Gebiet des Einschrittkampfes wurden überwiegend ansprechende Leistungen gezeigt, wobei das ein oder andere kreative Element mehr die Darbietungen mitunter noch auf ein höheres Level gehoben hätte.

Anschließend schmissen sich alle Teilnehmer in die Schutzausrüstung, um unter Leitung von Frank Huss – der auch hier neben der vorbildlichen Organisation im Vorfeld als derzeitiger Beauftragter für Prüfungswesen eine gute Figur machte – ihre Wettkampf-Fähigkeiten zu demonstrieren. Es folgte das häufige Sorgenkind Selbstverteidigung, wo teilweise aber sehr beherzte Aktionen zu sehen war – insgesamt durchaus solide Leistungen, aber wie immer auch noch Luft nach oben.

Zum Abschluss für viele Teilnehmer die Angstdisziplin: der Bruchtest. Wie immer wollte das Holz manchmal nicht so wie derjenige, der davor trat oder schlug – aber insgesamt überwiegend Holz- und vor allem kein Beinbruch.

Ein Novum dieser Veranstaltung war, dass wegen der Änderung des Prüfungsregelwerks erstmals auch eine Prüfung zum 4. Dan angeboten wurde. Dieser Herausforderung stellte sich Michael Jahr aus Erfurt – und um es vorweg zu nehmen, er beendete die Prüfung auch als Bester. Insbesondere mit einer kreativen Ein-Schritt-Kampf-Performance sowie einem ansprechenden Spezialbruchtest konnte er Prüfer und Zuschauer gleichermaßen überzeugen. Sicher ein Ansporn für andere Sportler, dem Beispiel zu folgen 😉

Nach einer intensiven Beratung der Prüfer konnten schließlich den schon nervös auf den Fingernägeln knabbernden Teilnehmern die Ergebnisse verkündet werden – jeder der Anwärter hatte erfolgreich die nächste Stufe erklommen…

IMG_0315

Die Taekwondo Union Thüringen gratuliert herzlich zur bestandenen Prüfung:

  1. Kup: Vivian Häusler und Selina Sonntag (ASV Erfurt), Claudia Ibold (USV Jena)
  1. Dan: Michael Kraft (ASV Erfurt), Ronja Nittel und Leonardo Winter (TSV Gera-Zwötzen), John-Paul Heier (KC Hildburghausen), Janine Winter (ASC Ronneburg), Kevin Drunsel (Budokan Sonneberg), Thomas Plöttner (TuS Weida)
  1. Dan: Konrad Herrmann und Pierre Querndt (ASV Erfurt), Christiane Seidel (TSV Gera-Zwötzen)
  1. Dan: Michael Jahr (ASV Erfurt)

 

Text: Andreas Herzog (USV Jena e.V., Abteilungsleiter Taekwondo)