Kreisjugendspiele 2014

Eine feste Größe in unserem Terminkalender sind die Kreisjugendspiele der Kreissportbundes Greiz. Diese Veranstaltung ist ausschließlich für die Wettkampfneulinge bzw. die „Taekwondo-Anfänger“ gedacht.

Zur 9. Auflage der Spiele in unserer Sportart konnten wir wieder unsere befreundeten Vereine vom ASC Ronneburg und TSV Gera-Zwötzen bzw. deren Sportler in der Turnhalle des Dörffel-Gynmasiums begrüßen. Es waren auch zahlreiche Eltern gekommen, die ihre Kinder anfeuern wollten.

Aus unserer Abteilung wollten sich 15 kleine und etwas größere Sportler in den zwei Hauptbereichen des Taekwondo, dem Vollkontakt-Kampf und dem Formenlauf beweisen. Betreut wurden sie von den 2 Coaches Jasmin Richter und Paula Kurtz.

Insgesamt warteten 33 Sportler und Sportlerinnen ungeduldig auf den Beginn der Veranstaltung, schließlich wollten sie um Medaillen und Urkunden des KSB Greiz kämpfen. Dass die Teilnehmerzahl konstant geblieben ist, beweist einmal mehr die gute Nachwuchsarbeit in den 3 Vereinen.

Aber nicht nur die Kämpfer wollten Erfahrung sammeln, sondern auch die Kampfrichter, denn von Acht waren fünf sozusagen „Neulinge“ in dem Bereich. Sie mussten ihr theoretisches Wissen an diesem Tag so gut wie möglich in die Praxis umsetzen, natürlich immer angeleitet von den sehr erfahrenen Kampfrichtern aus Weida und Ronneburg.

Wie immer verlief alles sehr reibungslos in einer sehr entspannten Atmosphäre. Selbst über die kleinen Unsicherheiten der „neuen“ Kampfrichter wurde seitens der Coaches hinweggesehen.

Es gab jedoch auch kleine Neuerungen, die für alle gut sichtbar waren. Zum einen wurden die Punkte auf einem großen 32“ Monitor angezeigt und zum anderen gab es ein richtiges Videoreplay, welches auch Verwendung finden sollte. Es fehlte also bei der technischen Ausstattung an nichts.

Die Nachwuchskämpfer indes zeigten sich sehr bemüht, das bisher Gelernte erfolgreich umzusetzen. Teilweise waren wir sehr erstaunt, wie gut und engagiert gekämpft wurde. So sahen die Eltern und die Team-Gefährten tolle Leistungen, die mit den entsprechenden Begeisterungsrufen unterstützt wurden. Beim Kampf von Emily Buchholz gegen Antonia Noah (Zwötzen) ging es hoch her. Durch das Videoreplay bekam Emily kurz vor Ende der 3. Runde einen Kopftreffer zuerkannt und es musste die 4. Runde entscheiden. Antonia traf dann zuerst und gewann.

Unsere Sportler schnitten im Vollkontakt recht gut ab. Die „Goldene“ erkämpften sich Elsa Schäfer, Amy Schleicher, Ella Hemmann und Jenny Skanda. Mit  einer nicht minder guten Leistung erkämpften sich Celine Rüdiger, Willy Jedamzik, Alexander Dinter, Emily Buchholz, Tessa Eisel, Anne Trampel, Emma-Elena Mischur und Yannick Noack die Silbermedaille. Den dritten Platz und somit die „Bronzene“ erreichten Chantal Rüdiger, Yanitsa Karamfilova und Vivien Scheumann.

Die Kämpfe liefen gut zügig durch, so dass diese rechtzeitig beendet werden konnten und die Mittagspause pünktlich eingelegt wurde. Es gab für alle Kämpfer, Coaches und Kampfrichter und natürlich auch die Eltern ein paar Wiener mit Brötchen. Es stand auch leckerer, von einigen Eltern zur Verfügung gestellter Kuchen zum Verzehr bereit . Nachdem sich alle gestärkt und auch ein wenig frische Luft „geschnappt“ hatten, war nun der Formenlauf an der Reihe.

Wie gewohnt ging mussten nun immer 2 Sportler/innen parallel dieselbe Taeguk laufen und die Kampfrichter entschieden per Handzeichen, wer die Form am besten präsentiert hatte. Auch hier waren gute Leistungen zu sehen und so fiel  es den Kampfrichter mitunter schwer, eine Entscheidung zu treffen. Bereits gegen 13.30 Uhr war auch der Technikbereich beendet und dank der guten Vorbereitung (es waren schon fast alle Urkunden gedruckt) konnte 5 Minuten später die Siegerehrung beginnen.

Da fast alle Sportler in beiden Disziplinen gestartet waren, konnten einige sogar mit 2 Medaillen nach Hause gehen. Zu den Medaillen im Vollkontakt kamen noch die Folgenden aus dem Technikbereich hinzu: Die Bronzemedaille für Emily Buchholz und Elsa Schäfer. Silber erhielt Tessa Eisel. Den ersten Platz schafften Amy Schleicher und Yannick Noah.

In der Gesamtwertung konnten unsere Sportler den Sieg in der Mannschaftswertung vom vorigen Jahr verteidigen. Alles in allem war es wieder eine schöne, gelungene und recht kurzweilige Veranstaltung.

Ein Dankeschön noch einmal an die Kampfrichter, die helfenden Eltern sowie dem Gymnasium für die freundliche Unterstützung.

 

R.Richter