IRRC-Seminar Belgien

Trotz einer eher unglücklichen Terminierung zur Weihnachtszeit (bzw. zwischen Weihnachtehn und Silvester) war der Seminarraum in Brüssel allein mit über 100 Teilnehmern des RefresherCourse gut gefüllt.

Die Seminarleitung hatten der neue Chairman Song Chul Kim und Phillipe Buedo (Chair Education), welche die Einheiten sehr zügig, geradlinig und zielorientiert gestalteten. Insbesondere die Praxiseinheit war zwar kürzer, aber (gefühlt) strenger. Dies erwies sich vor allem bei der Handsignal-Prüfung, hier wurde deutlich mehr Druck aufgebaut und anspruchsvolle Situationen in kurzer Folge abgefragt, inkl. direkter Korrektur-Ansprache (ohne Englisch – keine Chance).

Was gibt es für Neuerungen und Änderungen? Im Regelwerkstext selbst erstmal keine. Dafür um so zahlreicher in der Interpreation von Prozeduren und Abläufen, oftmals in relevanten Details. Derzeit arbeiten wir an einer Übersicht (auch im Abgleich mit dem offiziellen Update / Kroatien), welche wir in den nächsten Tagen veröffentlichen werden. Alle Änderungen werden in die am 02/03.02. stattfindende gemeinsame Kampfrichter-Ausbildung mit einfließen. Sie bilden zudem die Grundlage zur inhaltlichen Überarbeitung der „Regelwerks-Kommentierung 2019“ die noch bis Februar erscheinen soll.

Nach dem anstrengenden Seminartag ging es in die Brüsseler Innnenstadt, welche mit atemberaubenden Musik- und Lichtspielen an historischer Kulisse rund um den Weihnachtsmarkt verzauberte. Das probieren allerlei belgischer Köstlichkeiten durfte dabei nicht fehlen.

Das deutsche Kampfrichter-Team hat bei allen Tests sehr gute Leistungen gezeigt und Deutschland gut vertreten. Herausragende Leistungen erbrachte unser KR-Kollege Sebastian Winter, welcher sowohl im Leistungs/Fitness-Test mit 47 Sek. eine Bestzeit aufstellte und auch als einer der Besten im Reaktionstest (100% beim Drückertest) bei der abschließenden Closing Ceremony durch Song Chul Kim ausgezeichnet wurde.