Internationale Luxembourg Open 2014

Am 22.02.2014 fand die internationale Luxembourg Open 2014 in Dudelange /Luxemburg statt.

Da Jessica Opelt und Joy Noel Rüffer immer noch verletzt waren, starteten für den Landeskader der TUT nur Yannick Prosch und für seinen Heimatverein Kevin Hocke aus Meiningen. Das hatte sich der Landestrainer anders gedacht, aber auch er musste das Krankenbett hüten und so betreute Micha aus Hildburghausen die beiden Wettkämpfer. Ich möchte hier keinen “ Reisebericht“ schreiben und beschränke mich auf das Wesentliche. Von unserer Unterkunft waren es ca. 20 min. bis zur Wettkampfhalle. Von anfänglich gemeldeten 500 Teilnehmern starteten 450 Wettkämpfer/innen auf 6 Kampfflächen bei diesem Turnier. Zum Einsatz kamen elektronische Westen von Daedo.

Yannick begann das Turnier gleich mit Kampfnummer 1 auf der 3. Wettkampffläche. Sein Gegner, Nyron Chambers, aus Großbritannien, begann sehr aggressiv und versuchte von Beginn an seinen Reichweitenvorteil zu nutzen. Geschickt gelang es Yannick den Angriffen seines Gegners auszuweichen und selbst mit einer schönen Kontertechnik in Führung zu gehen. In der 2. Runde übernahm Yannick immer mehr die Kontrolle über den Kampf, zeigte einige schnelle Kombinationen und gewann folgerichtig seinen Auftaktkampf sicher mit 7:0.

Luxembourg1Nach kurzer Pause musste Yannick im Viertelfinale gegen Nino Westhinger aus den Niederlanden antreten. Nicht gewillt, nach dem Vorkampf auszuscheiden, begann Yannick schnell und konzentriert und so konnte er mit einem sehr schönen Kopftreffer in Führung gehen und diese durch weitere Westentreffer ausbauen. Auch das Aufbegehren Nino`s zu Beginn der 2. Runde half nicht, Yannick befolgte die vorgegebene Taktik konsequent und gewann das Viertelfinale deutlich mit 14:6. Nach nur 3 Kämpfen Pause stand nun das Halbfinale gegen Dylan Leroi aus Belgien an.

Die erste Runde gestaltete Yannick überlegen und ging mit 5:1 in die Pause. Zu Beginn der 2. Runde legte sein holländischer Gegner energisch zu und konnte seinerseits 2 Kopftreffer setzen. Hiervon „wachgerüttelt“, ging Yannick nochmal druckvoll und aggressiv in den Kampf und konnte das Semifinale mit 12:10 gewinnen.

Im Finale stand Yannick dann mit Ashwin van der Vlugt ein weiterer Kämpfer aus dem niederländischen Team gegenüber. Nach einer, von beiden Kämpfern, sehr abwartend geführten 1. Runde lag sein Gegner knapp mit 2:0 vorn. In der 2. Runde erhöhte Yannick das Tempo, griff immer wieder an und konnte den Rückstand durch einen sehr schönen Kopftreffer mehr als egalisieren. Durch 2 schnelle Westentreffer erhöhte er seinen Vorsprung auf 5:2 und gewann damit seinen Finalkampf und die internationalen Luxemburg Open 2014 in seiner Gewichtsklasse.

Nach einer kurzen Mittagspause für die Kampfrichter und Offiziellen starteten die Senioren mit ihren Kämpfen. Für Thüringen ging Kevin Hocke aus Meiningen erstmals bei einem internationalen Turnier in der Leistungsklasse Herren bis 80kg LK 1 an den Start. Kevin traf im Viertelfinale auf Luca Mantelli aus Italien. Sein Gegner hatte deutlich mehr Kampferfahrung und versuchte von Anfang an den Kampf zu dominieren. Kevin gelang es aber geschickt die Distanz wahlweise zu verkürzen oder den Kicks auszuweichen. Zum Ende der 1. Runde bewies Kevin dann sein „gutes Auge“, konterte seinen Gegner aus und konnte mit einem sehr harten Kopftreffer verdient mit 3:0 in die Pause gehen. Gleich zum Anfang der 2. Runde verletzte sich Kevin bei einer Aktion seines Gegners an der Hand und musste behandelt werden. Im weiteren Verlauf des Kampfes merkte man ihn dieses Handicap an, er verteidigte jedoch seinen Vorsprung und war im richtigen Moment hellwach und clever genug seinen Gegner mit einem weiteren Kopftreffer erneut auszukontern. Mit 6:0 gewann Kevin das Viertelfinale und stand verdient im Halbfinale.

Auf Grund des Verdachtes auf einer Kapselverletzung im Daumen konnte er jedoch nicht mehr antreten. Nach kurzer Enttäuschung überwog dann doch die Freude über das Erreichte. Ein 3. Platz beim ersten internationalen Auftritt in der LK1 Herren bis 80 kg war deutlich mehr als Kevin und sein Heimtrainer erwartet hatten.

Herzlichen Glückwunsch

Text & Bild: Lisanne Porsch – KKC Black Dragon Hildburghausen