„Fitlight“ Innovation pur – ein neues Trainingsystem für das Weidaer Taekwondotraining

Zur Wesensart eines guten, engagierten Trainers gehört es, ständig auf der Suche nach neuen Trainingsideen und Innovationen zu sein, um das Training abwechslungsreich und interessant zu gestalten.

Bei dieser Suche stieß unser Trainer René Richter auf ein sehr interessantes, innovatives System mit dem Namen „FitLight TrainerTM“, welches durch die Firma Dynamic-Eye – Institut für Sportsvision vertrieben wird.Fitlight 1

Dieses System wurde vom ehemaligen dänischen Handballspieler Erik Veje Rasmussen entwickelt. Trainiert werden unter anderem Reaktion, Kondition, Hand-Auge/Fuss-Koordination, Split Attention, Decisionmaking, Antizipation und Timing.

Für das Training gibt es die vielfältigsten Möglichkeiten, so kann das System im Sitzen, Stehen, Laufen, mit Gewichten, im Sand, auf Matten, mit Powergurten usw. verwendet werden. Dabei ist das System schnell aufgebaut und einfach zu bedienen. Trainingsroutinen können im mitgelieferten Tablet vorprogrammiert, aber auch schnell während des Trainings angepasst werden. Die wasserdichten und schlagfesten Sensoren werden mit Klettvorrichtungen an Wand, Boden oder anderen trainingsrelevanten Oberflächen befestigt, um das jeweilige Training zu variieren. So können sie z.B. auch an der taekwondospezifischen Schutzausrüstung (Weste, Helm) befestigt werden.

Die Sensoren kommunizieren mit dem Tablet via Bluetooth in einem Umfeld von etwa 30 Metern, so dass auch größere Strecken zurückgelegt werden können. Die verschiedenfarbigen Lichter der Sensoren können entweder durch Schlag, eine leichte Berührung oder durch reine Bewegung in Distanzen von 10-80 cm aktiviert werden. Natürlich können die Trainingsabläufe in der Datenbank den einzelnen Sportlern zugeordnet und dann später im Rechner ausgewertet werden.

Das dieses System unsere Trainer begeistert hat, versteht sich von selbst, ist es doch sowohl im Leistungsbereich (Vollkontakt), als auch im allgemeinen Training hervorragend einsetzbar!

Einziger Haken dabei, solch eine innovative, moderne Technik hat ihren Preis. Doch für derartige Anschaffungen besteht in Thüringen zum Glück die Möglichkeit, einen Zuschuss aus Lottomitteln zu beantragen. Zu unserer Freude wurde unserer Abteilung ein solcher Zuschuss gewährt, so dass der Anschaffung dieses Systems nichts mehr im Wege stand.

Fitlight3So machten sich René Richter und Stev Brauner am 18.05.2015 auf den Weg nach Köln, zur Fa. Dynamic-Eye, um das System in Empfang zu nehmen und gleich noch eine kurze Schulung zu erhalten. Empfangen wurden sie am Olympiastützpunkt (OSP) Rheinland von Sabine Nebendahl, eine der beiden Inhaberinnen, die unter anderem auch an der Trainer-akademie Köln
und der Sport-hochschule Köln referiert. Es war ein sehr interessantes und angenehmes Treffen. Neben der Einweisung in das System erfuhren wir viel Interessantes über die visuellen Wahrnehmungen des Menschen und deren Trainierbarkeit. Genau darauf baut das FitLight-System auf und setzt mit seiner Vielfältigkeit der Kreativität des Trainers kaum Grenzen.

Stev zog natürlich sofort die Parallele zu den Kampfrichtern und die Wichtigkeit von deren visuellen Fähigkeiten. Vielleicht ein Punkt in zukünftigen Ausbildungen von Thüringer Kampfrichtern.

Weiterhin erfuhren wir, dass „FitLight“ bereits von vielen Sportarten verwendet wird und das auf höchster Ebene. Im Taekwondo gibt es eine Zusammenarbeit bisher nur mit der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union. Doch nun gehört auch Thüringen bzw. unsere Abteilung zu den Taekwondokas, die ihre Leistungen mit diesem System verbessern werden.

Wieder zurück in Thüringen, sollte natürlich im heimischen Training gleich getestet werden, was mit dem System möglich ist. Die Kinder waren begeistert, jeder wollte sich und seine Reaktionsfähigkeit testen. Wie sich herausstellte, war es schwieriger als es aussah, schließlich musste nicht nur „geortet“ werden wo ein Licht aufleuchtet, sondern man musste auch noch innerhalb der voreingestellten Zeit dort sein. Das dies nicht ganz „unanstrengend“ war, kann sich jeder vorstellen.

Interessant war es auch zu sehen, mit welcher Freude die Kinder Liegestütze machten. Dabei mussten sie sich schon anstrengen, erlosch das Licht doch erst, wenn sie bis auf 10 cm Abstand herangekommen waren.Fitlight4

Im Jugend-/Erwachsenentraining erhöhten wir noch ein wenig den Schwierigkeitsgrad, da zum Einen noch Hindernisse mit eingebaut wurden und zum Anderen der Parcours im Halbdunkel zu absolvieren war. Weiterhin bauten wir das System in das Taekwondospezifische Training ein, indem die Sensoren an der Kampfweste und dem Kopfschutz befestigt wurden. Auch das war eine ganz neue Erfahrung.

Schon allein aus dem ersten Einsatz des Systems im Training konnten wir einschätzen, dass sich die Anschaffung mehr als gelohnt hat und wir damit sicher die erhofften Effekte erzielen werden sowie das Training abwechslungsreich gestalten können. Ein entsprechendes Video dazu ist auf unserer Homepage verfügbar.

C. Richter