Elite-Forum der Deutschen Sporthilfe

Sport bedeutet nicht nur Training für den Körper, sondern auch Training und Fortbildung für den Geist. Hierfür bietet die Stiftung Deutsche Sporthilfe als einer der wichtigsten Partner des Sports, neben der finanziellen Unterstützung der Leistungssportler, zusätzlich auch immer wieder Programme zur Fortbildung an. Durch die Teilnahme an diesen Plattformen wird die Möglichkeit geboten, über den Tellerrand hinauszuschauen und Impulse für die Karriere nach der sportlichen Laufbahn zu geben.

Vom 22.-25.04.2018 hatte ich die Chance, mit 24 weiteren Leistungs-sportlern aus verschiedenen Sportarten wie Badminton, Bobfahren, Wasser-springen, Fechten oder Judo am 41. Elite-Forum der Deutschen Sporthilfe im Gut & Schloss Liebenberg teilzunehmen.

Bereits am Sonntag gab es nach dem Begrüßungs-Dinner eine erste Gesprächsrunde. Frank Asmus, Speaker-Trainer und TOP 100 Speaker, eröffnete uns, was eine gute Rede ausmacht und wie wir diese selbst halten können.

Am zweiten Tag standen vier weitere Gesprächsrunden an. Mit Burkhard Kübel-Sorger (CEO J.P. Morgan AG) unterhielten wir uns über das Thema „Deutschland und der Brexit – was bedeutet der Brexit für unsere Wirtschaft?“. Weiter ging es mit Lars Dobbertin, welcher uns seinen ungewöhnlichen Weg vom Juristen zum Sportjournalisten und schließlich zum Spielerberater vortrug. Nach der Mittagspause sprach Harald Kayser (Vorstandsvorsitzender von PwC Europe SE) mit uns über Digitale Transformation. Am Nachmittag war schließlich noch Heiko Hebig (Partnership Manager Nordeuropa Instagram) zu Gast, der über die Social Media Branche und ihre Möglichkeiten für uns Sportler referierte.

Alle Gäste gewährten uns zudem Einblicke in ihren persönlichen Werdegang sowie ihr Unternehmen und stellten sich den teils herausfordernden Fragen. Den Abend verbrachten wir nach dem Dinner im Seehaus, welches Location für den „Kaminabend“ war. Mit Stefan Unterlandstättner (Vorsitzender des Vorstandes Deutsche Kreditbank AG) und Gunter Gebauer (Philosoph) entstand eine interessante Gesprächsrunde über die Werte, die den Sport heute prägen.

Am Dienstag früh fuhren wir nach Berlin und besuchten am Vormittag die DKB-Zentrale. Dort war Dagmar Freitag (Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag) zu Gast, um sich mit uns über die Spitzensportreform auszutauschen. Anschließend waren wir eingeladen in das Atelier von Albrecht Gehse (Maler der „Leipziger Schule“), der uns seine Werke zeigte und ebenfalls über sich selbst erzählte. Nach diesem sehr lustigen Nachmittag ging es wieder zurück nach Liebenberg, wo am Abend der letzte Programmpunkt für den Tag anstand. Alexander Steudel (Chefredakteur der „Fit for Fun“) äußerte sich zum Thema „Sport als Medien-Content“ und wir diskutierten darüber, welche Zukunft Printmedien haben und wie sich die Online-Medien nutzen lassen.

Mittwoch war leider schon der letzte Tag und dieser begann sehr zeitig. Bereits sechs Uhr fuhr der Bus nach Berlin zum ZDF. Dort hatten wir die Möglichkeit, beim „ZDF-Morgenmagazin“ dabei zu sein. Da dies eine Live-Sendung ist, waren wir natürlich auch auf den Bildschirmen zu sehen. Anschließend gab es noch eine Gesprächsrunde mit Moderatorin Dunja Hayali über „Fake News“ – Realität im Journalismus.

Und damit endete das 41. Sporthilfe-Elite-Forum auch. Es waren vier spannende Tage, in denen wir viele interessante Persönlichkeiten kennenlernten und mit anderen Gleichgesinnten ins Gespräch kommen konnten. Vielen Dank an die Deutsche Sporthilfe, welche die Veranstaltung hervorragend organisiert hat.

J. Richter