Deutsche Meisterschaft – Jugend A

Zur Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse Jugend A (15-17 Jahre) ging es in diesem Jahr nach Baden-Württemberg, ganz konkret nach Pforzheim. Wie schon im vergangenen Jahr wollte Jasmin mit um die Medaillen kämpfen.

Diesmal waren wir aber nicht allein unterwegs, denn wir hatten noch unsere Sportfreunde vom TSV 1880 Gera-Zwötzen (Julia Allgäuer, Sophia Schulz und Christian Krause) mit „an Bord“. Da das Wiegen nur am Freitag möglich war, machten wir uns also schon am 24. Januar auf nach Pforzheim, um zunächst in der Sporthalle die Registration und die Waage zu erledigen. Wie schon im vergangen Jahr herrschte dichtes Gedränge vor den Räumen, in denen die Waage durchgeführt wurde. Nach ca. 1 Stunde hatten unsere Mädels die Waage hinter sich und wir konnten endlich zur Jugendherberge fahren. Diese befand sich auf bzw. innerhalb einer Burg.

Nach dem Einchecken und dem Zimmer beziehen wurde natürlich erst einmal gegessen. Da der kommende Tag anstrengend werden würde, ging es selbstverständlich beizeiten zu Bett.

Ausgeruht und nach einem guten Frühstück fuhren wir nun wieder zur Halle. Die Kämpfer kamen aus allen Bundesländern, insgesamt waren 189 Sportler/innen angemeldet. Die Kämpfe wurden auf 4 Flächen und mit den elektronischen Westen der Fa. Daedo ausgetragen. Natürlich kamen zu dieser Meisterschaft ausschließlich Bundeskampfrichter zum Einsatz und es wurde mit Video-Replay gearbeitet. Unter den Kampfrichtern befanden sich auch unsere beiden Referee Sebastian Winter und Stev Brauner.

Kurz nach 9.00 Uhr begann die Meisterschaft. Jasmin hatte in ihrer Klasse bis 49kg einen Pool mit 12 Kämpferinnen. Wie es der Zufall wollte, traf sie im ersten Kampf auf die Gegnerin, die sie vor einer Woche beim Creti Cup besiegt hatte. Mit viel Selbstvertrauen ging Jasmin in den Kampf und dominierte diesen jederzeit. Offensichtlich war der Gegnerin von der TG Allgäu das Tempo zu hoch, denn noch vor Ende der 2. Runde gab sie beim Stand von 8:2 auf. Somit war Jasmin eine Runde weiter.

Rene & Jasmin Dt. A

Im Viertelfinale stand ihr eine Kämpferin der SG Ostalb gegenüber. Auch diesen Kampf begann Jasmin sehr drangvoll und erzielte folgerichtig einige schöne Treffer. Doch die Begegnung sollte schon in der ersten Runde zu Ende sein, denn der gegnerische Coach warf beim Stand von 11:2 das Handtuch. Damit hatte Jasmin die Bronzemedaille sicher.

Im Halbfinale traf sie auf Süheda Güler aus Gladbeck. Es wurde der erwartet schwere Kampf. Schon in Runde 1 lag Jasmin unglücklich mit 0:7 im Rückstand. Doch sie ließ sich davon nicht beeindrucken, hielt das Tempo hoch und kämpfte sich in Runde 2 auf 7:13 heran. Auch in der dritten Runde konnte Jasmin noch ein hohes Tempo gehen, doch ihr Endspurt reichte nicht aus und so endete der Kampf mit 9:14 Punkten gegen Jasmin.

Es gab aber keinen Grund zur Traurigkeit, denn Jasmin hat sich mit einer tollen Leistung die Bronzemedaille erkämpft und war somit die einzige Thüringer Medaillengewinnerin an diesem Tag, denn leider waren die anderen Teilnehmer aus Thüringen (Hildburghausen und Gera) nicht so erfolgreich und schieden fast alle im ersten Kampf aus.

Diese gute Leistung macht Hoffnung auf eine erfolgreiche Teilnahme am ersten G1 – WTF – Punkteturnier in diesem Jahr, der Trelleborg Open am 08./09.02. in Schweden.

 

Text und Bild: R. Richter