BUNDESVERSAMMLUNG der DTUJ am 8./19.03.2017 in Hannover

 

Ich war dabei – BUNDESVERSAMMLUNG der DTUJ am 8./19.03.2017 in Hannover (Bericht: Lara König):

Am 18./19. März fand in Hannover die Arbeitstagung und Bundesversammlung der Deutschen Taekwondo Jugend statt, an der ich als Delegierte für Thüringen teilnehmen durfte.

Unser Zusammentreffen startete 13.30 Uhr mit der Begrüßung durch den Bundesvorsitzenden Stev Brauner. Es folgten Grußworte des DTU-Präsidenten Stefan Klawiter: toll, dass er sich die Zeit genommen hat, das ganze Wochenende mit der Sportjugend zu verbringen.

Als Nächstes wurden die Ergebnisse der Ressortleiter-Tagung vorgestellt:
Im Resort Schulsport-Taekwondo wurde über den Entwurf einer „schulsport-eigenen“ und per QR-Code fälschungssichere Urkunden sowie über die bundeseinheitliche Angleichung der Prüfungsgebühren im Schulsport gesprochen.

Im Ressort für PR und Kommunikation ging es um das Corporate Design zur eindeutigen Identifizierung als Taekwondo-Jugendorganisation der DTU. Überall war schon der neue Slogan „Wir gestalten aktiv Zukunft.“ zu sehen – u.a. am Rednerpult, der 3m-Präsentationswand oder auf den Polos des gesamten Sportjugend-Teams. Mir gefällt die Darstellung der Schrift, sie steht nicht einfach so da, sondern wird durch die Streifen unterbrochen und bekommt eine „aktive“ Note. Das lockert das Ganze etwas auf, auch wenn ich am Anfang dachte: „Warum ist das bitte durchgestrichen?“.

Beim Ressort für Engagemententwicklung wurde z.B. über die Trainerassistenz ab 14 Jahren als Einstieg ins Trainerwesen berichtet sowie zahlreiche Weiterbildungsangeboten von Jugendleitern bis Flüchtlingen.

Um den Jugendaustausch zwischen Korea und Deutschland ging es beim Ressort für Internationale Begegnung. Hier steht nach dem Start 2016 viel an: 2017 startet erstmals eine 11-tägiges Taekwondocamp in Korea – Bewerbungsverfahren läuft …

Das Ressort für Chancengerechtigkeit informierte über Workshop für Landesverbände und Vereine zur Integration von Flüchtlingen – individuelle Beratung sollen auf Wunsch möglich sein.

Bei der Vorstellung der Ressort haben die Ersten ziemlich lange gebraucht, so dass bei den letzten Vorstellungen die Zeit ziemlich knapp war. Hier wäre es vielleicht gut Zeitvorgaben zu machen, so dass alle genügend Zeit haben ihre Ideen zu präsentieren.

Im Laufe des Nachmittags arbeiteten wir in Gruppen zu den Themen „Internationales – zweimal Korea und zurück!“, „Schulsport – ein Projekt wird selbstständig!“, „Kommunikation – die richtige Präsentation!“ und „Engagement – fördern, befähigen, aktivieren!“. Hier konnten wir unsere Meinungen äußern, über alles diskutieren und aktiv mitgestalten – das haben wir getan.

Nach getaner Arbeit trafen wir uns zu einer Stadtführung durch Hannover. Die Führung war sehr interessant, auch wenn es zum Ende hin ziemlich kalt wurde und einige froh waren wieder im Hotel zu sein.

Dann ging es zum gemeinsamen Abendessen in eine Pizzeria. Hier gab es viele Gelegenheiten sich mit den anderen zu unterhalten und diese näher kennen-zulernen. Kurz: eine Menge gute Laune stand im Raum.

Nach einer kurzen Nacht ging es am nächsten Morgen mit der Präsentation der Ergebnisse aus den Foren weiter – einiges davon ging dann auch ganz konkret als Beschlussvorlage in die nachfolgende Bundesversammlung.

Dabei wurden Anträge besprochen und darüber abgestimmt, über Berichte diskutiert, der Haushaltsplan für 2017 genehmigt und die geplanten Termine und Projekte für dieses und nächstes Jahr vorgestellt. Eine lange und intensive Diskussion gab es zur Änderung der Jugendordnung in der „Vetorecht-Frage“ – nämlich der Intervention der Sportjugend, sobald sie Gesundheit und Wohlergehen von jungen Sportlern bedroht sieht. Hier konnte man sich am Ende doch noch auf eine gemeinsame Sprachregelung einigen. Gegen 13:00 Uhr traten wir dann die Heimreise an.

An dem Zusammentreffen sollten eigentlich Vertreter aller Landesverbände teilnehmen, leider fehlten einige – sehr schade. Gern hätte ich alle kennengelernt, aber dazu gibt es bestimmt andermal die Möglichkeit.

Ich fand das Wochenende toll, alle waren sehr nett und kompetent und haben sich gut verstanden. Es wurde in lockerer Atmosphäre zusammengearbeitet. Das ganze Wochenende hatte einen strukturierter Ablauf – so wünschte ich mir manche Unterrichtsstunde in der Schule. Eure Lara.

(Quelle: https://www.facebook.com/Taekwondo.Team.Ronneburg/)