Andi C-Passion – Licence to drill –

„Jedes Ziel ist der Anfang des nächsten Rennens.“ (Zarko Petan)

 

ippGeschafft! Am Ende von einigen Stunden praktischer Lehrprobe konnten die Ergebnisse der Trainer-C-Ausbildung 2014 verkündet werden. Und: Das „Gute“ stets zuerst (ist ja auch ein Grundsatz bei der Methodik der Technikvermittlung) – alle 9 Teilnehmer der Trainer-C-Ausbildung haben ihre Prüfung bestanden. Am Anfang stand ein Thema für den Part einer Trainingseinheit, die Sammlung von Ideen, ein erstes Grundkonzept, praktisches Ausprobieren im Verein, das Überarbeiten des Entwurfs bis hin zu einer fertig ausgearbeiteten Trainingsstunde. Jedenfalls merkte man allen Lehrproben an, dass es sich hierbei nicht um „Schnellschüsse“ handelte, sondern um sorgfältig erprobte „Munition“, um die Prüfer am Tag der Entscheidung mitunter förmlich „umzuhauen“.

 

Die Palette der Themen der präsentierten Trainingsstunden reichte von der Vermittlung konkreter Taekwondo-Techniken über Einschritt-Kampf, Selbstverteidigung und Wettkampf bis hin zu Koordination und Kondition. Hierbei sprühten die schriftlichen Ausarbeitungen und praktischen Darbietungen häufig von solcher Kreativität und Ideenvielfalt, dass der Funke auch unmittelbar auf die Prüfer übersprang – wodurch die Entscheidung nicht zwischen „bestehen“ oder „nicht bestehen“ ippgefällt werden musste, sondern überwiegend lediglich zwischen „gut“ oder „sehr gut“ bestanden. Die Prüfer waren sich zumindest einig, dass im Ergebnis dieser Trainerausbildung wieder eine Bande sporthungriger und wissensdurstiger Trainer auf die Taekwondo-Schüler Thüringens losgelassen wird, wo so mancher „alte Hase“ mitunter noch seine „Löffel spitzen“ kann.

 

Doch genug der pathetischen Worte – ein herzlicher Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss der Trainer-C-Ausbildung geht daher an:

 

– Claudia Ibold (USV Jena)

– Jean Isserstedt (TSV 1880 Gera-Zwötzen)

– Alexander Karnstädt (USV Jena)

– Michael Kraft (ASV Erfurt)

– Sandra Sattler (USV Jena)

– Ellinor Schlesier (ASC Ronneburg)

– Susann Spalek (TuS Weida Osterburg 1990)

– Helena Theis (TSV 1880 Gera-Zwötzen)

– Jessy Wiedemann (ASC Ronneburg)

 

Alle können jetzt zukünftig mit einem neuen Motto durch’s Leben gehen: Einen „Plan B“ kann jeder haben – wir haben jetzt einen „Plan C“!

 

Andreas Herzog

(Lehrreferent TUT)