2x Bronze zur DEM in Gummersbach

In diesem Jahr wurde die Deutschen Meisterschaft Jugend und Senioren gemeinsam und an einem Tag in Gummersbach ausgetragen. Knapp 190 Sportler hatten bei der Jugend und etwa 180 bei den Senioren gemeldet. Um den Sportlern des Jahrgangs ´99 die Möglichkeit zu geben, in beiden Klassen starten zu können, wurden zuerst die Jugend-Klassen ausgekämpft. Im direkten Anschluss waren die Senioren an der Reihe. Gekämpft wurde mit elektronischen Westen und KIMAG2505opfschützern der Fa. KP&P sowie auf 7 Wettkampfflächen.

Jasmin startete zunächst in ihrer aktuellen Klasse, Jugend -55 kg. Den ersten Kampf hatte sie gegen Alina Steinicke aus Nordrhein-Westfalen zu bestreiten. Jasmin fand sofort in den Kampf und setze klare Zeichen, in Form von zahlreichen Treffern. Bereits nach Runde 1 stand es 13:0. Da es nach der Rundenpause nahtlos so weiter ging, siegte Jasmin vorzeitig nach dem Ende der 2. Runde mit 21:0 Punkten. Die nächste Gegnerin war Pauline Hertrich aus Baden-Württemberg. Der Kampfverlauf war ähnlich dem ersten Kampf. Bereits zur ersten Rundenpause war der Vorsprung wieder deutlich. Nach einem sehenswerten Drehkick zum Kopf in der zweiten Runde, warf der gegnerische Coach das Handtuch und Jasmin gewann durch Aufgabe beim Stand von 18:0 Punkten.

Im Halbfinale stand ihr nun Simay Torun aus Gladbeck (NRW) gegenüber. Diese Kämpferin war um einiges schwerer zu kämpfen. Dennoch ging Jasmin zunächst durch einen Kopftreffer mit 3:0 in Führung. Dann passierte in der 2. Runde das Missgeschick. Der Spannschutz verrutschte und ein unsauberer Kick der Gegnerin führte zur Verletzung an Jasmins bevorzugtem „Kick-Bein“. Sie konnte zwar weiterkämpfen, war jedoch nun ein wenig eingeschränkt. Bei zwei Kopftreffern löste die Elektronik leider nicht aus und brachte Jasmin letzten Endes um den Sieg, da die Gegnerin ihren minimalen Vorsprung über die Zeit retten konnte. Verletzt und enttäuscht musste sich Jasmin denkbar knapp mit 6:5 geschlagen und der Bronzemedaille zufrieden geben.

Da die Kämpfe der Seniorenklassen direkt im Anschluss folgten und keine Pause dazwischen lag, blieb nicht viel Zeit, um Jasmins Verletzung einigermaßen fachgerecht zu tapen und somit den Start bei den Damen nicht absagen zu müssen.

Jasmin hatte hier Losglück und –pech in einem. Nach dem Freilos stand ihr im Viertelfinale mit Roxana Nothaft aus Bayern die derzeitige Nummer 1 der deutschen Rangliste gegenüber. Jasmin wollte trotz der Einschränkung noch einmal ihr volles Leistungspotenzial abrufen und den verpassten Einzug in das Finale bei der Jugend vergessen machen. Nothaft war natürlich die klare Favoritin, zumal Jasmin bereits den 4. Kampf zu bestreiten hatte, während für die Kontrahentin erst der 2. Kampf war. Erstaunlich locker gestaltete Jasmin diesen Kampf und ging zunächst sogar in FührunIMAG2510_1g. Jedes Mal, wenn Nothaft ausglich, ging Jasmin kurz darauf wieder in Führung. Die Angriffsversuche der Gegnerin gingen meist ins Leere oder landeten auf der Deckung. Kurz vor Ende des Kampfes, beim Stand von 5:4 für Jasmin, musste Nothaft nach vorn gehen und fing sich prompt einen Konter von Jasmin zum Kopf ein. Mit einer unglaublichen Leistung und festem Willen siegte Jasmin, unter den Augen den Damen-Bundestrainers Carlos Esteves, klar mit 9:4 Punkten. Damit hatte sie Bronze schon sicher.

Im Halbfinale kämpfte sie gegen Carolin Stahl aus Rheinland-Pfalz. Nach der ersten Runde führte diese mit 2:1 Punkten. Jasmin konnte in der 2. Runde tatsächlich einen Kopftreffer platzieren und ging in Führung. Doch in der dritten Runde ließ die Kraft und die Konzentration verständlicherweise etwas nach, war es doch bereits der 5. Kampf für Jasmin. Die Gegnerin nutze dies natürlich aus und schaffte den Ausgleich. Somit musste die Entscheidung im Sudden Death, der vierten Runde fallen. Den entscheidenden Punkt konnte leider die Gegnerin erzielen.

Taekwondo Team Weida