12. Geraer Neujahrslehrgang

Gleich zu Jahresbeginn, am Samstag, den 16. Januar hatte die Abteilung Taekwondo des TSV 1880 Gera-Zwötzen Kampfsportler ab dem 8. Kup zum traditionellen Neujahrslehrgang nach Gera eingeladen. Unter den knapp 60 angereisten Sportlern befanden sich natürlich auch die Taekwondoin unserer Abteilung, insgesamt 12 an der Zahl. Weiterhin waren Sportler aus den Taekwondo-Vereinen Ronneburg, Jena, Bernburg und selbstverständlich dem Gastgeber Gera-Zwötzen vor Ort.

Neben Kai Dix und dem Landesprüfungsreferenten Mirko Hartmann, standen mit Helena Theis und Christian Krause 2 Taekwondo „Eigengewächse“ als Referenten zur Verfügung.

Pünktlich um 10 Uhr begrüßte Mirko Hartmann alle Teilnehmer und stellte die Referenten kurz vor. Kai Dix betreibt eine Kampfkunstschule in Gera und ist Träger des 1. Dan im Judo, Wing Tsun, Jiu Jitsu und Sifu Süd Shaolin Kung Fu. Mit ihm sollten die Taekwondo-Sportler an diesem Tag wieder einmal über den eigenen Tellerrand hinausschauen und Selbstverteidigungstechniken aus dem Süd Shaolin Kung Fu trainieren.

Dies konnten zuerst alle Kinneujahrslehrgang2016_03der bis 12 Jahre ausprobieren, denn sie wechselten nach dem obligatorischen Gruppenfotos mit Kai Dix in die benachbarte zweite, für diesen Tag uns zur Verfügung stehende Turnhalle. Alle anderen Sportler begannen bei Mirko Hartmann mit der allgemeinen Erwärmung und widmeten sich danach den spezifischen Techniken der 1. bis 4. Form. Viel Wert wurde hierbei auf die Wechsel in unterschiedliche Fußstellungen mit und ohne und Drehung gelegt. Beim Laufen der 4. Form wurde besonders auf die Dynamik geachtet.

Gegen 11:30 Uhr wechselten die Referenten die Turnhallen und trainierten mit den Teilnehmern der anderen Gruppe noch ca. 1 Stunde weiter. Mirko übte mit den Kindern die Basic´s der Grundtechnikeneujahrslehrgang2016_06n der 1. und 2. Form. Unterdessen brachte Sifu Kai nun den Jugendlichen und Erwachsenen einige Selbstverteidigungstechniken aus dem Süd Shaolin Kung Fu näher.

Ca. 12:30 Uhr hatten sich die Sportler die etwa 30 minütige Mittagspause redlich verdient. Bei einem kleinen Imbiss wurde sich für die noch kommenden Einheiten gestärkt. Dafür hatten die Geraer Eltern leckere Nudelsalate und Obstsalat zubereitet sowie verschiedene Kuchen gebacken.

Nach der Pause trainierten nneujahrslehrgang2016_05un erst einmal alle gemeinsam bei Sifu Kai weitere SV-Techniken. Wobei die „Großen“ den Kindern bei der Umsetzung bzw. der Erklärung helfend zur Seite standen. Nach dieser wiederum recht kurzweiligen Einheit, wechselten die Kinder noch einmal in die Halle 2 und trainierten mit Mirko die 3. Form.

Die Jugendlichen und Erwachsenen in Halle 1 hörten nun auf das Kommando von Helena Theis. Als erfolgreiche Poomsae-Sportlerin arbeitete sie nun mit uns an der 10. Form. Dazu teilte sie in 2 Gruppen auf. In einer Gruppe waren die Sportler, welche diese Form noch nicht erlernt hatten und in der anderen Gruppe waren diejenigen, welche an dieser Form noch zu feilen hatten. Zunächst wurde die Kumgang in einzelnen Sequenzen gelaufen. Dazu wurden auch kleine „Körnerkissen“ auf den Kopf gelegt, um die Körperruhe bzw. Stabilität beim Laufen zu verbessern. In kleinen 3er Gruppen wurde weiter an den einzelnen Techniken der Form gearbeitet und der Ablauf gefestigt. Im Nuh war auch diese Einheit vorbei und das Art of Kicking bei Christian und Fred stand für alle gemeinsam auf dem Progneujahrslehrgang2016_14ramm.

Fred widmete sich der Kindergruppe und übte mit ihnen den gesprungenen Yop-Chagi. Besondere Freude machte es den Kindern, den Kick auf die Weichbodenmatte zu landen. Christians Ziel war es, den „Großen“ ein paar ausgewählte Dreh-Sprungkicks zu vermitteln. Die Umsetzung gelang dann teilweise schon recht gut. Zum Ende dieser Einheit durften die Kinder unter dem Applaus der anderen Gruppe ihren Kick präsentieren.

Nun folgte der ruhigste Teil des Lehrgangs. Bei entsprechender musikalischer Untermalung durften sich die Sportler nun entspannen bzw. vom Partner entspannen lassen. Da auch die Hallenbeleuchtung gelöscht wurde, hatte man zu tun, nicht in das Reich der Träume zu entschwinden.

Gegen 16.30 Uhr war der Lehrgang zu Ende und wir reisten mit der Erkenntnis ab, dass es wieder viel Spass gemacht hat, mit Gleichgesinnten zu trainieren.

R. Richter