10. Kreisjugendspiele -Taekwondo am 07. Juni 2015 in Weida

Aufgrund einiger Termin-überschneidungen mussten wir die Kreisjugendspiele in diesem Jahr auf einen Sonntag legen. Wie sich zeigte, war dies kein Problem, denn am 07. Juni kamen 37 Kämpfer in die Halle des Weidaer Gymnasiums, was sogar eine Steigerung zum Jahr 2014 bedeutete.

Diese Veranstaltung, ausschließlich für die Wettkampfneulinge bzw. die „Taekwondo-Anfänger“ gedacht, erfreut sich also auch im 10. Jahr ihres Bestehens (im Bereich Taekwondo) großer Beliebtheit. Neben den Sportlern von ASC Ronneburg, dem TSV Gera-Zwötzen und unseren Nachwuchskämpfern, war auch ein Sportler vom ASV Erfurt zu Gast. Ebenso waren zahlreiche Eltern vor Ort, um ihre Sprösslinge anzufeuern.

Mit 11 Sportlern unserer Abteilung war die Beteiligung recht gut, ist aber sicher noch ausbaufähig. Beweisen konnten sie sich sowohl im Vollkontakt, als auch im Technikbereich, dem sogenannten Formenlauf. Betreut bzw. gecoacht wurden sie dabei von unseren größeren, erfahrenen Sportlern Jasmin Richter, Cora-Sue Hüttner, Paula Kurtz und Rico Richter.KJSP2

Doch nicht nur die Wettkämpfer sollten bei diesem Turnier Erfahrungen sammeln, auch für die Kampfrichter, wie unseren Christopher Kiel ist dies wichtig. Umso erfreulicher war es zu sehen, wie gut sich die Nachwuchskampfrichter in ihrer Aufgabe zurechtfanden. Hin und wieder bekamen sie ein paar Tipps und Hinweise von unseren int. Refereees Stev Brauner und Sebastian Winter, arbeiteten ansonsten sehr selbstständig.

Gegen 9.30 Uhr begannen die Vollkontaktkämpfe. Insgesamt waren es 15 Gewichtsklassen, die in 24 Fights ausgekämpft wurden. Zum ersten Mal überhaupt standen Charlotte Conrad und Antonio Wagner auf der Wettkampffläche. Beide machten ihre Sache sehr gut und versuchten all das umzusetzen, was sie bisher im Training gelernt haben. Angefeuert von den Eltern und den Teamkameraden erreichte Charlotte den 2. Platz und Antonio ging sogar als Sieger von der Fläche. Ebenfalls in guter Form präsentierte sich Stella Ziemek, die zunächst ihren Vorkampf ungefährdet gewann. Da sie auch im Finale super kämpfte, konnte sie sich auch eine Goldmedaille sichern.

Für unser Team gab es natürlich noch weitere Platzierungen. Ebenfalls Gold erkämpften sich Emma-Elena Mischur, Thessa Schneider und Yanneck Brunow. Silber gab es noch für Emily Buchholz, Yanitsa Karamfilova, Elsa Schäfer und Vivien Scheumann. Die Bronzemedaille erhielt unsere kleinste Kämpferin, Sophie Buchholz. Das bedeutete, dass alle unsere Kämpfer eine Medaille erkämpft hatten.

Da alles sehr reibungslos und in entspannter Atmosphäre verlief, konnten wir nach den spannenden Kämpfen pünktlich in die Mittagspause gehen. Hier hatten die Kinder dann die Möglichkeit ihre Schnelligkeit und Reaktion zu testen. Sie konnten unser neuestes Trainingsequipment, das „FitLight-System“ auszuprobieren.

Nachdem sich alle bei Wienern und Kuchen gestärkt und auch ein wenig frische Luft „geschnappt“ hatten, ging es weiter mit den „Formenläufen“. Hier mussten festgelegte Abläufe kraftvoll und technisch korrekt gezeigt werden. Dies taten immer 2 Sportler gegeneinander und 5 Kampfrichter entschieden, wer die Form besser gelaufen war. Auch hier waren gute Leistungen zu sehen und so fiel  es den Kampfrichtern mitunter schwer, eine Entscheidung zu treffen.

In diesem Bereich des Taekwondo konnten unsere Sportler wiederum Platzierungen erreichen. Gold gab es für Emily Buchholz, Silber für Thessa Schneider und Yanitsa Karamfilova. Die Bronzemedaille schafften Elsa Schäfer, Emma-Elena Mischur und Yanneck Brunow.

Gegen 14.30 Uhr konnten wir die Siegerehrung durchführen. Da viele Sportler in beiden Disziplinen gestartet waren, konnten einige Sportler sogar zwei Medaillen mit nach Hause nehmen. Bleibt zu hoffen, dass der ein oder andere Wettkampfneuling Gefallen gefunden hat und zukünftig auch bei einem größeren Turnier an den Start geht.

In der Gesamtwertung konnten unsere Sportler den Sieg in der Mannschaftswertung vom vorigen Jahr verteidigen. Alles in allem war es wieder eine schöne, gelungene und recht kurzweilige Veranstaltung.

Abschließend hier noch einmal ein großes Dankeschön an die helfenden Eltern sowie dem Gymnasium für die freundliche Unterstützung.

 

R.Richter